Erotisches aus Goethes Sammlung

 

Goethe 


Goethes umfangreiche Sammlung von Objekten aus der Bildenden Kunst ist thematisch vielschichtig und kunsthistorisch breit gefächert. Eine beträchtliche Zahl zeigt erotische Darstellungen. Diese wurden im Gegensatz zu Goethes bekannten Dichtungen - Römische Elegien, Venezianische Epigramme, Tagebuchgedicht - mit ihren deutlichen oder verschlüsselten erotischen Passagen - nur selten behandelt. Sie verbinden sich aufs engste mit antiken griechischen und römischen Bildbereichen. Die Präsentation läßt Goethes Äußerung verstehen: „Ich leugne nicht, dass ich den antiken Erotica im Stillen ergeben bin.“